Inhaltsbereich

Auszug - Straßensanierung und Hochwasserschutzmaßnahmen für die Bachstraße in Barfelde  

öffentliche Sitzung des Rates der Gemeinde Despetal
TOP: Ö 4
Gremium: Rat der Gemeinde Despetal Beschlussart: geändert beschlossen
Datum: Do, 29.09.2016 Status: öffentlich
Zeit: 18:30 - 19:26 Anlass: ordentliche Sitzung
Raum: Gaststätte "Zum Kronprinzen", Inh. Bernd Hunze
Ort: 31035 Despetal - Barfelde, Barfelder Hauptstraße 11
VO/03/15./0133 Straßensanierung und Hochwasserschutzmaßnahmen für die Bachstraße in Barfelde
   
 
Status:öffentlich  
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Dipl.-Ing. Götze erläutert die beabsichtigten Maßnahmen anhand einer Präsentation.

Herr Götze fasst die vorangegangen Diskussionen und Beschlussfassungen zum Thema Hochwasserschutz zusammen.

Die ursprünglich angedachte „Tieferlegung“ der Bachstraße wurde verworfen, da sich dies in der Detailbetrachtung als unwirtschaftlich herauskristallisiert hat.

Der sehr gute Unterbau des Straßenkörpers ermöglicht eine hochwertige Sanierung der Straße durch Aufbringen von neuem Asphalt. Da es sich um eine Sanierung handelt, werden den Anliegern keine Ausbaubeiträge in Rechnung gestellt.

Im Bereich der Brücke ist ein Abfräsen des Asphalts nicht möglich, da dieses Material mit Schadstoffen belastet ist. Vor der Brücke wird eine Mulde entstehen, die ein Anstauen des Wassers an der Brücke verhindern soll, da in einer Hochwassersituation diese Mulde als Beipass  fungiert.

Im Verlauf der Straße wird die Bankette, die sich im Laufe der Jahre erhöht hat, abgesenkt sowie Ablagerungen und Anlandungen unter der Brücke und im Bachlauf werden in großem Umfang abgetragen, um dem Bach mehr Raum zu geben.

Diese Unterhaltungsmaßnahmen sind regelmäßig wiederkehrend durchzuführen und alljährlich im Haushaltsplan vorzusehen.

 

Das Ausschreibungsergebnis liegt über dem vorgesehen Haushaltsansatz von 100.000 Euro, sodass Restarbeiten am Bereich der Böschung, angrenzend, zur  Mulde im Straßenverlauf, in 2017 durch den Baubetriebshof oder in einfacherer Ausführung erfolgen müssten.

 

Ratsherr Rehse fragt, ob durch diese Maßnahmen nicht das Problem zur Brücke an der Barfelder Hauptstraße verlagert wird, wenn die Fließgeschwindigkeit oberhalb erhöht wird.

Dipl.-Ing. Götze antwortet, dass in Hochwassersituationen beobachtet wurde, dass der Scheitelpunkt an der Brücke der Barfelder Hauptstraße noch deutlich unterschritten wurde und somit entsprechende Reserven bestehen würden.


Beschluss:

 

„Der Firma Albert Fischer GmbH ist, vorbehaltlich der Vergabeprüfung durch das RPA, der Zuschlag für die Arbeiten zu einer Auftragssumme der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel in Höhe von 100.000 Euro (einschl. MsSt.) zu erteilen.“


Einstimmig beschlossen