Inhaltsbereich

Auszug - Nachfragen der Bürger zu Beschlüssen der Tagesordnung  

öffentliche Sitzung des Ausschusses für Jugend, Soziales und Senioren der Samtgemeinde Leinebergland
TOP: Ö 9
Gremium: Ausschuss für Jugend, Soziales und Senioren der Samtgemeinde Leinebergland Beschlussart: (offen)
Datum: Di, 05.11.2019 Status: öffentlich
Zeit: 18:00 - 18:40 Anlass: ordentliche Sitzung
Raum: Grundschule Gronau (Leine)
Ort: 31028 Gronau (Leine), Lindenallee 2
 
Wortprotokoll

Fehlende Kita-Plätze

Frau Wiedemuth, Elternvertretung aus Eime, fragt nach der künftigen Zuständigkeit für den Kita-Ausbau. Sie fragt an, wann mit der Schaffung von Kindertagesstättenplätzen zu rechnen sei. Vors. Skarba-Döring teilt den Anwesenden mit, dass der Landkreis Hildesheim zuständiger Adressat sei. Rh. Mikolajewski teilt mit, dass auf Nachfrage im Kreistag der Landkreis sich in der Prüfung befinde.

 

Frau Wiedemuth erklärt weiterhin, dass eine Unzufriedenheit im Hinblick auf die fehlenden Kindergartenplätze zu verzeichnen sei. Die vorrübergehende Unterbringung von Kindergartenkinder in der laufenden Krippengruppe belaste die pädagogische Arbeit in den Kindertagesstätten. Die Kolleginnen in den Kitas sind einer hohen Arbeitsbelastung ausgesetzt um alle Alterspannen zu begleiten. Rh Leopold bittet dies auch im Kreistag mitzuteilen, damit auch von dort die Not der Eltern und der Samtgemeinde Leinebergland gehört wird.

 

Rh. Mentzendorff spricht noch einmal das Klagerecht in diesem Zusammenhang an. Eltern können ihren Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz, wenn nötig, auch einklagen. Hiervon hat bisher noch keiner Gebrauch gemacht.

 

Frau Sürig, Einrichtungsleitung der Kindertagesstätte „Lummerland“ in Banteln bestätigt die Aussagen der Elternvertretung und erläutert aus Sicht der Erzieherinnen die derzeitige Situition.

 

Musikschule Alfeld (L.)

Frau Siedersleben, Einrichtungsleitung aus dem Kiga Marienhagen gibt einen kurzen Überblick über die ihrer Meinung nach hervorragende Arbeit der Musikschule. In Ihrer Einrichtung findet seit Jahren eine musikalische Früherziehung statt. Es wäre schade, wenn dieses nicht mehr angeboten werden könne.

 

 

Nachdem es keine Wortmeldungen mehr gibt, bedankt sich die Vorsitende Frau Skarba-Döring für die Teilnahme und schließt um 18:40 Uhr die Sitzung.