Inhaltsbereich

Vorlage - VO/06/14./0059  

Betreff: Nutzung der Werbeflächen an der Leucht-Werbeuhr in Brüggen
Status:öffentlichVorlage-Art:Unterrichtungsvorlage SG
Verfasser:Haubenschild, HorstAktenzeichen:(FD 60) 66 18 50-1 (06)
Federführend:FACHBEREICH 4 - Bauen und Planen Bearbeiter/-in: Haubenschild, Horst
Beratungsfolge:
Rat der Gemeinde Brüggen Unterrichtung
24.09.2008 
öffentliche Sitzung des Rates der Gemeinde Brüggen geändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n
Anlagen:
wtg  

Am 05

Am 05.02.2008 hat der Rat der Gemeinde Brüggen auf Antrag der CDU-Fraktion beschlossen, die derzeit nicht genutzten Werbeflächen an der Leucht-Werbeuhr, die sich auf dem Platz vor der Gaststätte „Deutsches Haus“ befindet, als Flächen für Informations- und Werbezwecke an Dritte zur verfügung zu stellen.

 

Die Verwaltung hat von der in Gronau (Leine) ansässigen Firma WTG, Werbemittel und Textilgroßhandel (Inhaber: Jens Ihßen) ein Angebot eingeholt, um die Kosten, die mit der angedachten Nutzung der Leucht-Werbeuhr verbunden sind, zu ermitteln.

 

Gemäß des Angebots der Firma WTG vom 10.09.2008 (siehe Anlage) betragen die Kosten für die Beschriftung aller acht Flächen der Werbeuhr insgesamt rund 330,- Euro. Jede der Werbeflächen kostet also in der Herstellung rund 41,- Euro. Durch eine Vermietung von Flächen an interessierte Dritte könnten die Kosten (bei entsprechender Mietpreisgestaltung auch für die von der Gemeinde Brüggen selbst genutzten Flächen) vollständig ausgeglichen werden, so daß der Gemeinde Brüggen keine zusätzlichen Kosten entstehen.

 

Nach Auskunft der Firma WTG ist es nicht notwendig, jeweils alle acht Flächen auf einmal zu beschriften. Die Flächen können auch einzeln bearbeitet werden.

 

Bei Nutzung der Werbeflächen wird auch die eingebaute Beleuchtung für selbige wieder eingeschaltet. Sie ist derzeit nur aus Gründen der Stromersparnis nicht in Betrieb.

 

Zum derzeitigen Zustand der Uhr (Beschädigung des Ziffernblattes) ist noch anzumerken, daß in Kürze ein Angebot über den Ersatz des Ziffernblattes erwartet wird. Die Angelegenheit hat sich verzögert, da die Ursprungsfirma, die die Uhr 1985 lieferte, aus Altersgründen des Inhabers im Jahre 2001 geschlossen wurde. Inzwischen konnte jedoch eine Nachfolgefirma ermittelt werden, die das benötigte Ersatzeil liefern und einbauen kann. Die Kosten für die Reparatur des Ziffernblattes sind vom Verursacher der Beschädigung zu tragen. Dieser ist der Verwaltung bekannt.

 

 

 

 

 

Mertens

Beschluss:

Beschluss:

 

Voraussichtliche Kosten und haushaltsmäßige Auswirkungen:

Voraussichtliche Kosten und haushaltsmäßige Auswirkungen:

 

 

 

Auswirkungen auf die Umwelt, auf Schwerbehinderte und von frauenpolitischer Bedeutung:

 

 

 

 

 

 

 

Mertens

Anlagen:

Anlagen

 

 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 wtg (1133 KB)