Inhaltsbereich

Vorlage - VO/06/15./0031  

Betreff: Unterrichtung über das vorläufige Jahresabschlussergebnis 2010
Status:öffentlichVorlage-Art:Unterrichtungsvorlage SG
Verfasser:Birgit EngelAktenzeichen:(20) 20 25 06/10/en
Federführend:FACHBEREICH 1 - Innere Dienste/Serviceanbieter Bearbeiter/-in: Engel, Birgit
Beratungsfolge:
Rat der Gemeinde Brüggen Unterrichtung
13.12.2012 
öffentliche Sitzung des Rates der Gemeinde Brüggen zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Anlage/n
Anlagen:
Ergebnishaushalt  
Finanzhaushalt  
Schlussbilanz  
06 Vermerk unter der Bilanz PDF-Dokument
Rechenschaftsbericht PDF-Dokument
Anlagenübersicht  
06Übersicht über den voraussichtlichen Stand der Schulden PDF-Dokument
06Forderungsübersicht PDF-Dokument

Der Jahresabschluss für das Haushaltsjahr 2010 liegt nunmehr vor

Der Jahresabschluss für das Haushaltsjahr 2010 liegt nunmehr vor. Der erste auf der Grundlage des neuen Rechnungslegungssystems der Doppik basierende Abschluss ist zum 31.12.2010, dem gesetzlichen Abschlusstag, erstellt worden.

Die verspätete Fertigstellung erklärt sich aus den sehr umfangreichen Arbeiten an den Eröffnungsbilanzen, die erst im August d.J. mit der Prüfung der Eröffnungsbilanz der Samtgemeinde durch das Rechnungsprüfungsamt ihren Abschluss gefunden haben. Aus dieser Prüfung haben sich noch Änderungen ergeben, die ihren Nieder­schlag in den Jahresrechnungen 2010 fanden.

Solange das Rechnungsprüfungsamt das Ergebnis nicht geprüft und den Schluss­bericht nicht erstellt hat, ist der Jahresabschluss als vorläufig anzusehen.

 

Gemäß § 128 Abs. 2 NKomVG besteht der Jahresabschluss aus der Ergebnis­rech­nung, der Finanzrechnung, der Bilanz und einem Anhang. Dieser Anhang besteht aus dem Rechenschaftsbericht, einer Anlagenübersicht, einer Schulden­übersicht, einer Forderungsübersicht und einer Übersicht über die in das folgende Jahr zu über­tra­genden Haushaltsermächtigungen (Vermerke unterhalb der Bilanz). Alle genannten Anlagen sind dieser Vorlage beigefügt. Der Rechen­schafts­bericht enthält die detaillierten schriftlichen Erläuterungen zur Entwicklung des Haus­halts­jahres und geht auf nennenswerte Abweichungen zwischen Haushalts­planung und Ab­schluss­ergebnis ein.

 

Zusammengefasst ergibt sich folgendes Bild:

 

Der Ergebnishaushalt schließt mit einem Fehlbetrag in Höhe von 30.325,78 € ab. Gegenüber der Planung, die von einem Fehlbedarf von 75.500,00 € ausging, ist somit eine Verbesserung von 45.174,22 € eingetreten.

 

Der Finanzhaushalt schließt mit einem positiven Kassenbestand von 29.960,23 € ab. Ausschlaggebend ist hier die Rückzahlung der Radwegkosten vom Landkreis.

 

Die Bilanz ist in Aktiva und Passiva mit einer Bilanzsumme von 1.479.921,83 € aus­ge­glichen. Die Nettoposition beläuft sich auf 1.238.686,49 €. Aus dem Verhältnis dieser Werte ergibt sich eine Nettopositionsquote von 83,70 %.

 

Der Rat wird hiermit vom vorläufigen Jahresabschlussergebnis unterrichtet. Sobald das Rechnungsprüfungsamt das Abschlussergebnis geprüft und den Schlussbericht erstellt hat, wird dieser dem Rat vorgelegt. Daran schließt sich die Beschlussfassung des Rates über die Entlastung des Gemeindedirektors an.

 

Weitere Erläuterungen werden, soweit erforderlich, mündlich vorgetragen.

 

 

 

Mertens

 

Anlagen:

Anlagen:

Ergebnisrechnung

Finanzrechnung

Bilanz

Vermerke unterhalb der Bilanz

Rechenschaftsbericht

Anlagenübersicht

Schuldenübersicht

Forderungsübersicht

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Ergebnishaushalt (17 KB)      
Anlage 2 2 Finanzhaushalt (21 KB)      
Anlage 3 3 Schlussbilanz (23 KB)      
Anlage 4 4 06 Vermerk unter der Bilanz (32 KB) PDF-Dokument (43 KB)    
Anlage 5 5 Rechenschaftsbericht (251 KB) PDF-Dokument (94 KB)    
Anlage 6 6 Anlagenübersicht (37 KB)      
Anlage 7 7 06Übersicht über den voraussichtlichen Stand der Schulden (17 KB) PDF-Dokument (41 KB)    
Anlage 8 8 06Forderungsübersicht (16 KB) PDF-Dokument (37 KB)