Inhaltsbereich

Vorlage - VO/23/16./0055  

Betreff: Anregung zu einer möglichen Umbenennung des Heinrich-Sohnrey-Weges in Eime
Status:öffentlich  
Beratungsfolge:
Verwaltungsausschuss des Flecken Eime Vorberatung
Rat des Flecken Eime Entscheidung
12.09.2017 
öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Rates des Fleckens Eime geändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen

Herr Jan Schröter aus Braunschweig (Nebenwohnsitz: Akazienring 16 in Eime) hat angeregt, über eine Umbenennung des Heinrich-Sohnrey-Weges in Eime nachzudenken . Er begründet sein Anliegen vorrangig mit einer (allerdings nicht unumstrittenen) Expertise des Göttinger Literaturwissenschaftlers Prof. Dr. Frank Möbus aus dem Jahr 2011, in der Sohnrey u. a. nationalsozialistische Ansichten, sowie antisemitische und rassistische Einstellungen vorgeworfen werden.

 

Zur Meinungsbildung und Beschlußfassung über dieses Thema wurde dem Rat bereits im Vorfeld umfangreiches Informationsmaterial zur Verfügung gestellt, auf das hier nicht weiter eingegangen werden soll.

 

Im Rahmen der Entscheidungsfindung ist eine Beteiligung der Anlieger anzuraten, da diese entweder weiter den bisherigen, oder zukünftig einen neuen Straßennamen akzeptieren sollten. Zudem erfolgte die Initiative zur Änderung des Straßennamens nicht aus dem Kreis der Anlieger des Heinrich-Sohnrey-Weges.

 

Dabei sollte bedacht werden, daß die jetzt getroffene Entscheidung Beispiel für weitere Anliegen dieser Art sein wird. Denn auch für andere Straßennamen kann man möglicherweise Begründungen finden oder konstruieren, um ihre Beseitigung zu fordern. In Eime wären dies z. B. die nach Hermann Löns oder Wilhelm Raabe, sowie Städten in den ehemaligen deutschen Ostgebieten benannten Straßen und Wege.

 


Beschluss:

 

  1. Der Straßenname „Heinrich-Sohnrey-Weg“ wird beibehalten.

 

Oder:

 

  1. Der Straßenname „Heinrich-Sohnrey-Weg“ wird beibehalten und mit einem  Informationsschild über die Rolle Sohnreys im „3. Reich“ ergänzt.

 

Oder:

 

  1. Der Heinrich-Sohnrey-Weg wird umbenannt. Der neue Straßenname lautet:

 

________________________________________.

 

Oder::

 

  1. Die Verwaltung wird beauftragt, vor einer Entscheidung über die Beibehaltung oder Änderung des Straßennamens zunächst die Meinung der Anlieger des Heinrich-Sohnrey-Weges einzuholen. Die Angelegenheit ist danach erneut zu beraten.

Voraussichtliche Kosten und haushaltsmäßige Auswirkungen:

 

Neue Straßennamensschilder kosten ca. 60,- Euro pro Stück inkl. Montage. Die Kosten für eventuelle Zusatzschilder (Erläuterungstafeln) sind nicht bekannt und dürften von deren Größe und Textumfang abhängen.

 

Auswirkungen auf die Umwelt, auf Schwerbehinderte und von frauenpolitischer Bedeutung:

 

Keine.

 

 

 

 

 

Mertens

Stammbaum:
VO/23/16./0055   Anregung zu einer möglichen Umbenennung des Heinrich-Sohnrey-Weges in Eime   FACHBEREICH 4 - Bauen und Planen   Beschlussvorlage SG
VO/23/16./0055-1   Anregung zu einer möglichen Umbenennung des Heinrich-Sohnrey-Weges in Eime: Abschließende Beschlußfassung   FACHBEREICH 4 - Bauen und Planen   Beschlussvorlage SG